Lebenshilfe würdigt Arbeit der Sicherheitskräfte in den CAP-Märkten

Mit einem Kurzfilm in Zusammenarbeit mit Baden TV würdigte die Lebenshilfe-Gruppe Karlsruhe den Einsatz der Sicherheitskräfte der big.bechtold-Gruppe während der Pandemie in ihren fünf CAP-Märkten.

MEHR LESEN

12-Stunden-Schwimmen 2020 abgesagt

Der Freundeskreis Sonnenbad hat das diesjährige 12-Stunden-Schwimmen zugunsten der Lebenshilfe am 26. September abgesagt, da unklar ist, wann und ob die Bäder in dieser Saison überhaupt noch öffnen werden. Laut Verordnung bleiben sie zunächst definitiv bis 5. Juni geschlossen.

Oliver Sternagel ist neuer Vorsitzender der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Nach 15 Jahren hat Renate Breh den Vorsitz der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe abgegeben. Als Lebenshilfemitglied der ersten Stunde hatte die 84-Jährige bei Gründung der Stiftung im Jahr 2004 den Vorsitz übernommen und der Stiftung über die Jahre als eifrige Spendensammlerin und Netzwerkerin ein Gesicht gegeben.

MEHR LESEN

Als Nachfolger wählte das Stiftungskuratorium am 26. Juni Oliver Sternagel ins Amt des ersten Vorsitzenden. Der 52-jährige Karlsruher Bäderamtschef ist bereits seit 2011 Mitglied des Kuratoriums und möchte sich verstärkt für die Belange der Stiftung einsetzen.

Außerdem endete die Mitgliedschaft im Kuratorium des früheren Lebenshilfevorstands Norbert van Eickels und des ehemaligen Geschäftsführers der worKA gGmbH, Willi Rast. An deren Stelle wurden der heutige Aufsichtsratsvorsitzende der Karlsruher Lebenshilfe, Karl Polefka, und der Rechtsanwalt Johannes Breh in das Kuratorium berufen.

10.000 Masken für die Lebenshilfe

Das Ziel der Kampagne #KarlsruheNaeht ist erreicht: Nach dem Aufruf der Lebenshilfe vor drei Monaten haben sich mehrere Initiativen beispielsweise aus Eggenstein, Rheinstetten, dem Pfinztal und unzählige Einzelpersonen aus der Region und darüber hinaus an die Nähmaschinen gesetzt und insgesamt 10.000 Masken für die Lebenshilfe genäht.

MEHR LESEN

„Wir sind überwältigt von dem großartigen Engagement der Menschen für die Lebenshilfe in dieser schweren Zeit“, bedankt sich Lebenshilfevorstand Michael Auen und „mit dem nun ausreichenden Vorrat an Masken werden wir in den kommenden Wochen gut durch die Krise kommen.“ 

Mehr wert als ein Danke

Die Stiftung St. Franziskus mit Sitz in Schramberg/Schwarzwald hat die Kampagne „Mehr wert als ein Danke“ in Form einer Petition gestartet.

 

MEHR LESEN

Gemeinsam mit der Karlsruher Lebenshilfe und 50 weiteren Verbänden aus dem ganzen Bundesgebiet sammelt die Initiative Unterschriften für bessere Arbeitsbedingungen, gerechten Lohn und mehr Wertschätzung im Sozial-, Pflege- und Gesundheitswesen. 

Aktuell erhalten die Arbeitskräfte in diesen Branchen viel gesellschaftliche Anerkennung – diese Initiative dient dazu, dass dies auch nach der Corona-Pandemie so bleibt und dass sich vor allem nachhaltig etwas bei den Rahmenbedingungen für die vielen Fach-, Pflege- und Hilfskräfte der Sozialwirtschaft verbessert.

Ziel sind 50.000 Unterschriften bis 1. Juni 2020, um die Forderungen als Petition an den Deutschen Bundestag einreichen zu können. Aktuell haben ca. 20.500 Menschen unterschrieben, es fehlen also noch knapp 30.000. Jede Stimme zählt!

Auf www.mehr-wert-als-ein-danke.de gibt es weitere Informationen und die Möglichkeit, die Petition online zu unterzeichnen. Leiten Sie diesen Link gerne auch an Ihre persönlichen Netzwerke weiter.